anticache

Qualcomm Innovation Fellowship-Preisträger der Fakultät

25.04.2014


Qing Bai (Lehrstuhl für Netzwerktheorie und Signalverarbeitung , TUM), Martina Cardone (Mobile Communications Department, Institut Eurecom, Frankreich) und Dominik Van Opdenbosch (Lehrstuhl für Medientechnik, TUM)sind die diesjährigen deutschen Gewinner des Qualcomm Innovation Fellowship-Programms. Ihre herausragenden Konzepte haben die Jury überzeugt. Das Preisgeld beträgt jeweils 10.000 Euro. Zudem werden die Gewinner von Wissenschaftlern des Qualcomm Research-Teams in Deutschland betreut.

Die beiden TUM-Preisträger:

  • Qing Bai (betreut von Prof. Josef A. Nossek) wurde für ihr Konzept „Energieeffizientes Design von SIMO-Receivern mit kompakten Antennenanordnungen“ ausgewählt. Das Projekt diskutiert die Potenziale von Multi-Antennen-Systemen mit kompakten Antennengruppen. Qing Bai versucht, die Energieeffizienz des Empfängers für verschiedene Antennenkonfigurationen und Auflösungen der Analog-Digital-Umsetzer zu maximieren. Die Ergebnisse sollen dann auf das Problem der Maximierung des durchschnittlichen Datendurchsatzes eines Energy-Harvesting-Receivers angewandt werden.
  • Dominik Van Opdenbosch (betreut von Prof. Eckehard Steinbach) wurde ausgewählt für das Thema „Kamerabasiertes Indoor-Positioning unter Nutzung von skalierbarem Streaming komprimierter binärer Bildsignaturen“. Das Projekt zeigt vielversprechende Techniken zur Verbesserung des Indoor-Positioning. Dominik Van Opdenbosch untersucht die Adaption von Bildsignaturen mit binären Features und Komprimierungsformate, die visuelle Ähnlichkeiten ausnutzen, sowie Ansätze für skalierbares Streaming. Außerdem wirkt er an der Entwicklung der Softwarearchitektur für die Serverseite und für mobile Endgeräte mit.

Weitere Informationen: www.qualcomm.com/research/university-relations/innovation-fellowship