anticache

Walk again: Erster Ball der WM dank Prof. Cheng

13.06.2014


Mithilfe eines gedanken-gesteuerten Roboteranzugs führte ein gelähmter Mensch im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Fußball- Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien den ersten Kick aus – eine kühne Demonstration der Möglichkeiten von Neurowissenschaften und kognitiver Technik.

Das Walk-Again-Projekt ist eine internationale Zusammenarbeit von mehr als hundert Wissenschaftlern um Prof. Miguel Nicolelis von der Duke University in den USA und dem Internationalen Institut für Neurowissenschaften von Natal in Brasilien. Prof. Gordon Cheng, der Leiter des Lehrstuhls für Kognitive Systeme an der TUM ist einer der führenden Köpfe.

Acht brasilianische Männer und Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren, die von der Hüfte abwärts gelähmt sind, trainieren seit Monaten den Umgang mit dem Exoskelett. Das System zeichnet die elektrische Hirnaktivität des Patienten auf und erkennt dessen Absicht – einen Schritt zu machen oder einen Ball zu kicken – und  übersetzt sie in Aktion. Außerdem gibt es dem Patienten taktile Rückmeldung mittels einer sensitiven, künstlichen Haut, die am ICS entwickelt wurde.