anticache

EI-Ausgründung gewinnt Münchner Businessplan-Wettbewerb 2016

04.08.2016


ParkHere, eine Ausgründung der Technischen Universität München (TUM), hat den Münchener Businessplan-Wettbewerb 2016 gewonnen. Das Start-up hat Sensoren entwickelt, die freie Parkplätze erkennen und an Navigationsdienste melden können – dabei aber nicht auf Stromversorgung angewiesen sind. Die drei Geschäftsführer sind erst Anfang zwanzig. Sie hatten ihr Unternehmen als Studenten mit Unterstützung der TUM gegründet.

Ein nicht unwesentlicher Teil des Verkehrs in Städten entsteht bei der Suche nach einem Parkplatz, mit entsprechend viel Abgas, Lärm und verschwendeter Zeit. Ein großangelegtes Parkraum-Management blieb bislang ein Wunschtraum. Zu aufwendig und damit teuer wäre es, Parkplätze mit Strom zu versorgen, um ihre Belegung erfassen zu können. Doch Felix Harteneck, Jakob Sturm und Clemens Techmer haben während ihres Studiums an der TUM einen Ausweg gefunden: Sie haben eine Sensortechnologie entwickelt, die registriert, ob ein Parkplatz frei ist, ohne dafür Energie zu benötigen. Die ultradünnen Sensoren, die auf den Parkflächen installiert werden, verformen sich leicht, wenn ein Auto darüber fährt. Dadurch wird so viel elektrische Spannung erzeugt, dass die Sensoren ein Signal senden können. Navigationssysteme können diese Meldung nutzen, um Autofahrern den Status der Parkplätze in Echtzeit anzuzeigen