anticache

Neuer EI-Professor Oliver Hayden für den Europäischen Erfinderpreis 2017 nominiert

01.06.2017


Prof. Dr. Oliver Hayden tritt seinen Ruf auf die Heinz-Nixdorf-Professur für Biomedizinische Elektronik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik mit einer Nominierung für den renommierten Europäischen Erfinderpreis an. Gemeinsam mit dem Niederländer Jan van den Boogaart wurde Hayden für die Erfindung eines computergestützten Blutschnelltests für Malaria in der Kategorie „Industrie“ nominiert. Hayden und van den Boogaart gelang es, eine Kombination aus Blutparametern zu identifizieren, anhand derer ein automatisiertes Blutanalysegerät mit nahezu hundertprozentiger Genauigkeit eine Malariainfektion diagnostizieren kann.

Der Europäische Erfinderpreis wird jährlich vom Europäischen Patentamt verliehen. Die diesjährige Verleihung findet am 15.06.2017 in Venedig statt.

Hayden, der zuvor Leiter der In-vitro-Diagnostik und Biowissenschaft bei Siemens Healthcare war, übernimmt zum 01.06.2017 den Heinz-Nixdorf-Lehrstuhl für Biomedizinische Elektronik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität München.