anticache

Spatenstich für den Neubau der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

19.04.2018


Fotos: Heddergott/TUM

Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität München bekommt ein neues Zuhause. Auf dem TUM Campus Garching wird ein Neubaukomplex entstehen. Die Gesamtmaßnahme umfasst staatliche Investitionen von 520 Millionen Euro und ist damit das größte Bauvorhaben in der Geschichte der TUM.

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben Wissenschaftsministerin Prof. Marion Kiechle, TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann, Prof. Wolfgang Utschick, Dekan der Fakultät, und Garchings erster Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann am 18. April 2018 die erste Bauphase des Fakultätsneubaus gestartet. "Durch den Neubau kann sich die Fakultät endlich räumlich weiterentwickeln", sagt Dekan Wolfgang Utschick. "Von den neuen Möglichkeiten in Garching werden Forschung und Lehre enorm profitieren." Bislang ist die Fakultät in der Münchner Innenstadt angesiedelt, die Gebäude sind zwischen 1905 und 1994 entstanden und entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Die neuen Gebäude in Garching werden Platz für moderne Forschungs- und Büroflächen bieten und auch Hörsäle beinhalten. Der erste Teil des Gebäudekomplexes wird voraussichtlich 2020 fertiggestellt. In das Gebäude werden zunächst elf Professuren ziehen.

Nach dem Umzug der ersten Professuren wird es in den neuen Gebäuden nur in Einzelfällen Lehrveranstaltungen geben. Erst mit der Fertigstellung der Hörsäle im zweiten Bauabschnitt, vermutlich nach 2025, werden Vorlesungen, Seminare und Übungen in Garching abgehalten. Das bedeutet: Wer das Studium im Herbst 2017 aufgenommen hat, wird aller Voraussicht nach noch größtenteils in der Münchner Innenstadt studieren.

Weitere Informationen: