FAQ Master EI (MSEI)

Umgestaltung Kernbereich Power Engineering

Der Kernbereich Power Engineering wurde zum Sommersemester 2017 umgestaltet. Für Studienbeginner ab dem Sommersemester 2017 ist nur der aktuelle (ab SS17) Katalog des Kernbereich Power Engineering gültig.

seit dem Sommersemester 2017 gehören zum Kernbereich Power Engineering folgende Module:
(siehe auch Modulkatalog MSEI)
EI7309 Batteriespeicher (WS)
EI7004 Elektrische Energieversorgungssysteme (SS)
EI7326 Elektrische Maschinen (WS)
EI7339 / EI73391 Hochspannungstechnik (WS)
EI7448 Modellierung von Energiesystemen (SS)
EI7380 Simulation von elektrischen Energieversorgungsnetzen (WS)
EI7390 Umwandlung elektrischer Energie mit Leistungselektronik (WS)

bisher (bis WS16/17) gehörten folgende Module zum Kernbereich Power Engineering:
EI7007 Dynamische Systeme
EI7004 Elektrische Energieversorgungssysteme (SS)
EI7325 Elektrische Felder in der Energietechnik (WS)
EI7326 Elektrische Maschinen (WS)
EI7339 / EI73391 Hochspannungstechnik (WS)
EI7617 Regenerative Energiesysteme (WS)
EI7390 Umwandlung elektrischer Energie mit Leistungselektronik (WS)
EI7391 Vernetzte Regelungssysteme (SS)

Übergangsregelung für Studenten mit Studienbeginn vor dem Sommersemester 2017:
Es gilt der Katalog des Kernbereichs Power Engineering bis WS16/17 oder alternativ der Katalog Power Engineering ab SS2017. Sie müssen sich für einen der beiden entscheiden. Die Leistungen können entsprechend umgehängt werden (email an master(at)ei.tum.de). Nicht möglich dagegen ist, dass gleichzeitig „Batteriespeicher“ und  „Regenerative Energiesysteme“ für einen Katalog gezählt werden. Die Module, die nicht für den gewählten Kernbereich zählen, werden automatisch als Wahlmodul EI gezählt.

Bei Fragen können Sie sich an master(at)ei.tum.de wenden.

Abgelaufende Module können in TUMonline im Curriculum wie folgt sichtbar werden:
Unter "Anzeige" auf "inakt. Knoten einblenden" gehen.

Anerkennung externer Studien- und Prüfungsleistungen

Wichtig: Um Anerkennung beantragen zu können, müssen Sie bereits in einem Studiengang  an der TUM eingeschrieben sein.

Um Studien- und Prüfungsleistungen, die in einem vorherigen Studium oder während eines Auslandsaufenthaltes erworben wurden, anerkennen zu lassen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Bitte wenden Sie sich an das Studiendekanat und stellen Sie dort einen Antrag auf Anerkennung. Bringen Sie dazu die Notennachweise (Leistungsübersicht, Prüfungsbescheid oder Vergleichbares) mit. Ggf. können diese auch nachgereicht werden.
  • Das Deckblatt für die Anerkennung wird ausgefüllt. Dort werden die zur Anerkennung beantragten Studien- und Prüfungsleistungen eingetragen. Das Datum der Antragsstellung wird später als Anerkennungsdatum in TUMonline eingetragen.
  • Füllen Sie für jede anzuerkennende Studien-/Prüfungsleistung ein Anerkennungsformular aus und geben Sie dieses zusammen mit aussagekräftigen Unterlagen der darin erworbenen Lernergebnisse (Modulbeschreibungen, durch die externe Einrichtung autorisierte Inhaltsangaben, o.ä.) beim Dozenten/bei der Dozentin ab. Falls die vorgelegten Unterlagen nicht aussagekräftig sind, kann sich der Dozent/die Dozentin auch mittels eines persönlich geführten Informationsgespräches über die extern erworbenen Kompetenzen informieren.
  • Geben Sie die ausgefüllten Anträge – auch bei einer Ablehnung der Anerkennung – im Studiendekanat ab.
  • Wenn alle Unterlage vorliegen, wird die Anerkennung in TUMonline eingetragen.
  • Ausnahmen: Für Wechsler vom Studiengang Maschinenwesen und Physik an der TU und Physik LMU wurden bereits Anerkennungen genehmigt. Fragen Sie hierzu bitte in der Schriftführersprechstunde nach.

Zu beachten:

  • Ein Antrag auf Anerkennung von bereits vor dem Studium erbrachten Leistungen kann nur einmal und zwar nur innerhalb des ersten Studienjahres gestellt werden.
  • Der Anrechnungsantrag für die während des Auslandssemester erbrachten Leistungen darf nur einmal in dem des Auslandsemester folgenden Fachsemester an der TUM gestellt werden.
  • Die Umrechnung der extern vergebenen Note auf die TUM-Notenskala erfolgt im Studiendekanat gemäß APSO §16 (6).
  • Es werden die Credits vergeben, die für das Modul an der TUM vergeben werden.
  • Falls die Creditzahl zwischen anzuerkennendem Modul und TUM-Modul stark abweicht, können durch den/die Modulverantwortliche(n) gemäß der vom Referat Studium und Lehre herausgegebenen Handreichungen für Anerkennung  Kompensationsleistungen festgelegt werden, deren Umfang in Credits ebenfalls im Formular vermerkt werden.
  • Bei einer Anrechnung von Leistungen im Umfang von mindestens 22 Credits erfolgt eine Höherstufung.

Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen

Um Studien- und Prüfungsleistungen, die während eines Auslandsaufenthaltes erworben wurden, anerkennen zu lassen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Bitte wenden Sie sich an das Studiendekanat und stellen Sie dort einen Antrag auf Anerkennung. Bringen Sie dazu die Notennachweise (Leistungsübersicht, Prüfungsbescheid oder Vergleichbares) mit. Ggf. können diese auch nachgereicht werden.
  • Füllen Sie für jede anzuerkennende Studien-/Prüfungsleistung, für die es eine Entsprechung im Master EI gibt, ein Anerkennungsformular aus und geben Sie dieses zusammen mit aussagekräftigen Unterlagen der darin erworbenen Lernergebnisse (Modulbeschreibungen, durch die externe Einrichtung autorisierte Inhaltsangaben, o.ä.) beim Dozenten/bei der Dozentin ab. Falls die vorgelegten Unterlagen nicht aussagekräftig sind, kann sich der Dozent/die Dozentin auch mittels eines persönlich geführten Informationsgespräches über die extern erworbenen Kompetenzen informieren.
  • Module, für die es bei uns keine Entsprechung gibt, die aber eine sinnvolle Ergänzung unseres Portfolios darstellen, weil sie z.B. bei uns in der Form nicht angeboten werden, können in einem Containermodul von bis zu 15 Credits im Wahlbereich fachliche Ergänzung (PO20131) bzw. Bereich Wahlmodule EI (PO20151) anerkannt werden. Reichen Sie dazu das ausgefüllte Anerkennungsformular im Studiendekanat ein.
  • Geben Sie die ausgefüllten Anträge – auch bei einer Ablehnung der Anerkennung – im Studiendekanat ab.
  • Wenn alle Unterlage vorliegen, wird die Anerkennung in TUMonline eingetragen.

Zu beachten:

  • Der Anrechnungsantrag für die während des Auslandsemesters erbrachten Leistungen darf nur einmal in dem des Auslandssemester folgenden Fachsemester an der TUM gestellt werden.
  • Die Umrechnung der extern vergebenen Note auf die TUM-Notenskala erfolgt im Studiendekanat gemäß APSO §16 (6).
  • Es werden die Credits vergeben, die für das Modul an der TUM vergeben werden.
  • Falls die Creditzahl zwischen anzuerkennendem Modul und TUM-Modul stark abweicht, können durch den/die Modulverantwortliche(n) gemäß der vom Referat Studium und Lehre herausgegebenen Handreichungen für Anerkennung  Kompensationsleistungen festgelegt werden, deren Umfang in Credits ebenfalls im Formular vermerkt werden.
  • Bei einer Anrechnung von Leistungen im Umfang von mindestens 22 Credits erfolgt eine Höherstufung.

Anerkennung von im Bachelor erbrachten Mastermodulen

Module des Masterstudiengangs EI, die schon im Bachelorstudiengang EI erbracht wurden, können im Master EI anerkannt werden. Die Anerkennung erfolgt mit den Credits, die im Bachelorstudium erbracht wurden.

Bitte beachten Sie: Ein Antrag auf Anerkennung kann nur einmal und zwar innerhalb des ersten Studienjahres im Master EI beim Master-Prüfungsausschuss gestellt werden. Bei einer Anrechnung von Leistungen im Umfang von mindestens 22 Credits erfolgt eine Höherstufung.

Formulare:
Anerkennung BSc-Module im Master EI

Anerkennung von Modulen für die außerfachliche Ergänzung

Es können Wahlmodule frei aus dem gesamten Studienangebot der TUM, die nicht im Studiengang enthalten sind und nicht von der Fakultät EI angeboten werden, sowie Module anderer Hochschulen, die ebenfalls nicht von einer elektrotechnischen Fakultät angeboten werden, gewählt werden. Hierbei soll es sich also um Module handeln, die mit der gewählten Ingenieursspezialisierung nicht direkt in Verbindung stehen, beispielsweise Fremdsprachen (Deutsch als Fremdsprache zählt nicht!) oder betriebswirtschaftliche Module. Es handelt sich hierbei um eine Studienleistung, falls Modulnoten vergeben werden, tragen diese nicht zur Abschlussnote bei. Anerkennungsformular für außerfachliche Ergänzung

Achtung! Für Module, die von der TUM angeboten werden gilt:
Es werden keine einzelnen Lehrveranstaltungen oder Prüfungen, nur gesamte Module anerkannt. Das gilt insbesondere für Veranstaltungen der Carl-von-Linde Akademie. Die Prüfungsanmeldung soll über TUMonline erfolgen. Falls die Module noch nicht im Curriculum des Masters EI enthalten sind, sollte eine Rückmeldung an das Studiendekanat (auch Master(at)ei.tum.de) erfolgen.

Für alle außerhalb der TUM erbrachten Leistungen muss ein Nachweis über die erbrachte Prüfungsleistung und die erhaltenen Credits vorgelegt werden.

Formular

Was bedeutet "allgemeinbildend"?

Laut Fachprüfungs- und Studienordnung müssen Module im Umfang von 9 Credits an außerfachlicher Ergänzung erbracht werden, davon müssen min. 3 Credits allgemeinbildender Art sein. Zu allgemeinbildenden Wahlmodulen zählen z.B. Module des Sprachenzentrums, Softskills (z.B. der Carl-von-Linde Akademie), aber auch nicht-technische Module anderer Fakultäten. Anders ausgedrückt sind 9 Credits, die alle aus einem sehr speziellen Bereich, z.B. Quantenphysik, Raumfahrt, nicht erlaubt. Die Wahl der Module der außerfachlichen Ergänzung  geschieht in Verantwortung der Studierenden und ist ein Chance, sich auch mit „Nicht-EI-Themen“ zu befassen.

 

Hier sind Module aufgeführt, die schon für die außerfachliche Ergänzung anerkannt wurden – sowohl allgemeinbildend, als auch fachspezifische Module.

 

 

Anmeldung von Prüfungen

Alle Module werden in TUMonline verwaltet, d.h. für alle Module, die Sie im jeweiligen Semester ablegen möchten, müssen Prüfungen in TUMonline angemeldet werden (auch für Praktika). Die Anmeldung kann nur während des Anmeldezeitraums durchgeführt werden, der auf den Webseiten der Fakultät zu Beginn jedes Semesters bekannt gegeben wird.

Achtung: Eine Anmeldung zur Lehrveranstaltung ersetzt nicht die Prüfungsanmeldung!

Bitte melden Sie sich immer folgendermaßen über den Prüfungsbaum an, nicht über die Freifachanmeldung, da es sonst eventuell Schwierigkeiten mit der Zuordnung im Curriculum gibt:

  • Visitenkarte Prüfungs-An/Abmeldung --> Anmeldung über Studienstatus/Studienplan --> Auswahl des Studienplans --> Prüfungsebene öffnen --> Prüfung über grünes "P" auswählen --> Anmelden

oder

  • Studienstatus --> Auswahl des Studienplans --> Prüfungsebene öffnen --> Prüfung über grünes "P" auswählen --> Anmelden

Wiederholungsprüfungen: werden nicht automatisch angemeldet, müssen daher durch die Studierenden selbst angemeldet werden.

 

Beendigung des Masterstudiums

Beendigung des Masterstudiums, Exmatrikulation

Die Exmatrikulation aus dem Master erfolgt zwingend zum Ende des Semesters, in dem die Leistung erbracht wird, mit der der/die Studierende 120 ECTS Credits erreicht hat. Diese Leistung kann eine reguläre Prüfung oder die Master's Thesis sein. 
Die Exmatrikulation erfolgt dann zum Ende des jeweiligen Semesters, also entweder zum 30.09. oder zum 31.03. .

Die Benotung durch den Lehrstuhl sollte bis spätestens zum Vorlesungsbeginn des darauf folgenden Semesters im Studiendekanat vorliegen.

Siehe auch: allgemeines Merkblatt zum Studienabschluss

Masterzeugnis, Dokumente

Nach Beendigung des Studiums erhält der/die Studierende folgende Dokumente:

  • Masterzeugnis: Im Masterzeugnis werden die Gesamtnote des Masterabschlusses und das Thema der Masterarbeit ausgewiesen. Einzelnoten werden nicht aufgelistet. Die Semesterzahl wird nicht aufgeführt. Zeugnisdatum ist das Datum der zuletzt erbrachten Leistung (bei Master’s Thesis entweder Abgabedatum oder Datum des Abschlussvortrags). Wurden mehr Wahlmodule als benötigt abgelegt, werden automatisch die besten zur Notenberechnung herangezogen, sofern durch die Studierenden nichts anderes festgelegt wird. Überzählige Credits werden dabei abgeschnitten.
  • Transcript of Records (ToR): Das ToR ist die offizielle Beilage zum Zeugnis, in dem die Einzelnoten aufgelistet sind. Es werden alle bestandenen Leistungen aufgelistet, auch Leistungen, die nicht zur Gesamtnote beitragen (überzählige Wahlfächer, Freifächer, etc.). Das ToR stellt den letzten Leistungsnachweis des Masterstudiums dar.
  • Diploma Supplement (DS): Im DS ist die Beschreibung und Einordnung des Studiengangs hinterlegt.
  • Grading Tabelle: Zukünftig wird es für jede/r Studierende anhand einer Grading Tabelle die Einordnung ihres/seines Abschlusses im Bezug auf die Absolventen der letzten beiden Jahre erhalten. Sie ersetzt das Ranking, das von der TU offiziell nicht als Abschlussdokument ausgestellt wird.

Die Master-Zeugnisse und Abschlussdokumente werden nach der Abschlusssitzung des Masterprüfungsausschusses durch das Prüfungsamt erstellt, also ab Mitte Mai bzw. Mitte November, und an die Absolventen versandt. 

Sollte zu einem früheren Zeitpunkt ein Zeugnis benötigt werden, kann dies direkt beim Prüfungsamt beantragt werden. Die Ausstellung des Zeugnisses kann aber einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass es sinnvoll ist, zunächst ein vorläufiges Zeugnis zu beantragen.

  • Vorläufiges Zeugnis: Im vorläufigen Zeugnis sind der erreichte Abschluss und die Gesamtnote verzeichnet. Es kann beim Prüfungsamt beantragt werden. Bitte reichen Sie den Antrag über das Studiendekanat ein, wo geprüft wird und an das Prüfungsamt weitergereicht wird. Die Erstellung eines vorläufigen Zeugnisses nimmt in der Regel lediglich 1-2 Tage in Anspruch.
  • Weitere Dokumente:
    • Leistungsnachweis: Im Leistungsnachweis werden alle bestandenen Leistungen aufgeführt. Er kann jederzeit aus TUMonline erstellt und ausgedruckt werden.
    • Kontoauszug: Im Kontoauszug werden alle Prüfungsantritte (bestanden, nicht bestanden, nicht erschienen, Atteste) aufgelistet. 

Diploma Supplement: Aktivitätenliste und Laufzettel

Diploma Supplement: Aktivitätenliste und Laufzettel zu Feld 6.1 Additional Information
(Hochschulreferat Studium und Lehre; Stand Oktober 2011)

Das Diploma Supplement (DS) wird im Zuge der Bologna-Reform als englischsprachiger Zusatz zum Hochschulabschlusszeugnis ausgestellt. Es beschreibt nach einheitlichen Kriterien die mit dem Studienprogramm verbundenen Qualifikationen. Ziel ist es, die Bewertung und Einstufung der akademischen Abschlüsse sowohl für Studien- als auch für Berufszwecke im In- und Ausland zu erleichtern.
Das DS gliedert sich in insgesamt 8 Kapitel. In Kapitel 6.1 „Additional Informations“ können individuelle Angaben zu den im Rahmen des Studiums erbrachten extracurricularen Aktivitäten (inklusive Auslandsaufenthalte) angegeben werden.

Extracurriculare Aktivitäten (inklusive Auslandsaufenthalte), die an der TUM ins DS aufgenommen werden, sind Aktivitäten, die

  1. im Kontext der TUM erbracht wurden,
  2. über die Studiendauer hinweg in einem signifikanten Umfang (mind. 90h / 3 Credits) erbracht wurden,
  3. nicht durch Urkunden, Arbeitszeugnisse o.Ä. bestätigt wurden,
  4. unentgeltlich erbracht wurden.
    oder
  5. Auslandsaufenthalte, wenn diese in einem sinnvollen Zusammenhang mit dem Studienziel stehen und mind. von 3 Monaten Dauer waren oder in dessen Rahmen Credits erworben wurden.

 
Die Aktivitätenliste gibt Auskunft, welche extracurricularen Aktivitäten (inklusive Auslandsaufenthalte) ins DS aufgenommen werden können.

Wenn Sie extracurriculare Aktivitäten (inklusive Auslandsaufenthalte) in ihrem Diploma Supplement veröffentlichen möchten, ist Folgendes zu veranlassen:

Lassen Sie sich die extracurricularen Aktivitäten und Auslandsaufenthalte, die im Diploma Supplement aufgeführt werden sollen, auf dem Laufzettel bescheinigen.

  • Wer für die Bescheinigung bei extracurricularen Aktivitäten verantwortlich ist, ist der Aktivitätenliste zu entnehmen. Auslandsaufenthalte, die außerhalb des ERASMUS-Programms durchgeführt wurden, sind durch die Koordinatorin Auslandsstudium Frau Heike Roth zu bescheinigen. Auslandsaufenthalte, die im Rahmen des ERASMUS-Programms durchgeführt wurden, können durch die Bestätigung des International Center der TUM bescheinigt werden. Eine zusätzliche Bescheinigung durch die Koordinatorin Auslandsstudium ist nicht notwendig.
  • Reichen Sie den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Laufzettel spätestens mit der Abgabe Ihrer Bachelor- bzw. Masterarbeit beim Studiendekanat ein. Dort werden die Angaben auf Richtigkeit überprüft.
  • Die extracurricularen Aktivitäten und Auslandsaufenthalte werden in ihrem DS veröffentlicht.

Merkblatt: Information für Studierende zu den Additional Information des Diploma Supplement

Durchschnittsnote in TUMonline

Durchschnittsnote im MSEI PO20151 (Beginn ab SS15): Die 20 besten Credits aus einem Kernbereich werden „festgehalten“ und zählen mit zu den 64 Credits aus den Bereichen Kernmodule, Praktika, Wahlmodule EI. Für die restlichen 44 Credits werden die besten Credits aus den Praktika (hier min. 5 und max. 15 Credits), Wahlmodule EI und anderer Kernbereiche (oder auch verbleibende Module aus dem gleichen Kernbereich) genommen. Diese 64 Credits plus 5 Credits der wiss. Seminare plus der Masterarbeitsnote ergeben den Durchschnitt.

Die vorläufige Durchschnittsnote wird in TUMonline im Curriculum rot dargestellt. In diese rote Note werden auch überzählige Credits von Modulen, die nur teilweise in die Note mit einfließen, einbezogen.

Die Abschlussnote wird grün dargestellt und nur die Credits, die für die Erfüllung der jeweiligen Bereiche nötig sind, werden mit in die Berechnung mit einbezogen.

In die Endnote fließen die Credits mit den besten Noten der jeweiligen Abschnitte/Bereiche mit ein.

Forschungspraxis

Im Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik muss eine Forschungspraxis im
Umfang von 12 ECTS (entspricht einer Arbeitszeit von 9 Wochen in Vollzeit) abgelegt werden.

Das Thema der Forschungspraxis wird von einem fachkundigen Prüfenden ausgegeben und betreut (Themensteller). Die Anmeldung der Forschungspraxis erfolgt beim Studiendekanat. Dazu wird das Anmeldeformular ausgefüllt und vom Betreuer der Forschungspraxis per Email an das Studiendekanat gesendet. Das Studiendekanat übernimmt den Eintrag in TUMonline.

Weitere Informationen sind hier zusammengestellt.

Master's Thesis

 

Das Modul  "Master’s Thesis"

Für die Masterarbeit werden 30 Credits vergeben, was einer Vollzeittätigkeit von 24 Wochen entspricht. Am Ende der Masterarbeit ist eine Ausarbeitung anzufertigen, die in die Note mit einfließt, und ein Abschlussvortrag zu halten, der als Studienleistung erfolgreich zu absolvieren ist. Beide Leistungen sind innerhalb der Bearbeitungsfrist erfolgreich abzulegen.

Zulassungsvoraussetzung 

Zur Master's Thesis ist zugelassen, wer Prüfungsleistungen (Module der außerfachlichen Ergänzung und die Forschungspraxis zählen nicht dazu!) im Umfang von 60 Credits erreicht hat. Zulassungen zur Masterarbeit werden im Studiendekanat innerhalb der Öffnungszeiten ausgestellt. 

Anmeldung und Notenmeldung 

Die Anmeldung erfolgt durch den betreuenden Hochschullehrer mit dem an dem Zulassungsbescheid angehängten Formular beim Master-Prüfungsausschuss. Die Notenmeldung erfolgt mit einem gesonderten Formular.

Fristen 

Die gesamte Bearbeitungsdauer ab Ausgabe darf 52 Wochen nicht überschreiten und enthält die Abgabe der Arbeit sowie den Abschlussvortrag. Da die Bearbeitungszeit den Umfang der Masterarbeit von 24 Wochen (Vollzeit) weit übersteigt, ist in der Regel keine Verlängerung der Frist möglich. Bei Härtefällen (Verzögerung, die nicht selbst durch den Studierenden verursacht sind, z.B. durch längere Krankheit oder Krankenhausaufenthalt) bitte mit dem Prüfungsausschuss Rücksprache halten (Schriftführersprechstunde).

Merkblatt: Hinweise zur Abschlussarbeit

Reihungsverfahren für Praktika

Für Praktika im Masterbereich kommt für die Vergabe der Plätze bei der LV Anmeldung das Reihungsverfahren "PRAKTIKA" zur Anwendung, das für eine sinnvolle Platzvergabe sorgt.

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Anmeldung erfolgt nur auf Warteliste. Die Vergabe der Fixplätze erfolgt koordiniert zum angegebenen Stichtag (letzter Freitag vor Vorlesungsbeginn).

Der Anmeldezeitpunkt spielt für die Vergabe der Plätze keine Rolle. Die Reihung der Bewerber erfolgt nach folgenden Kriterien:

Studierende werden bevorzugt, die (in dieser Reihenfolge)

  • noch nicht 15 ECTS an Leistungen am Praktikumsknoten erreicht haben (ab Master EI PO 20151),
  • in einem Masterstudiengang studieren (im Gegensatz zum Bachelor),
  • mehr Fachsemester in ihrem Studiengang absolviert haben,
  • eine hohe Priorität gesetzt haben, indem sie die Reihenfolge ihrer Anmeldungen zu Praktika mit diesem Reihungsverfahren entsprechend gewählt haben (ihre erste Anmeldung erhält die höchste Priorität, die zweite die nächsthöhere, usw.),
  • bei Gleichstand entscheidet das Los.

Ablauf der Platzvergabe:

  1. Anmeldung: Die An- und Abmeldung zu den Master-Praktika ist in TUMonline bis einen Tag vor dem Vergabetermin geöffnet. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich auf Warteliste.
  2. Vergabe: Am Stichtag (letzter Freitag vor Vorlesungsbeginn) werden die Fixplätze aller Praktika koordiniert zugewiesen. Dabei wird die Zahl der verfügbaren Plätze zugrunde gelegt, die der Veranstalter zur Verfügung stellen kann.
  3. Bestätigung: Bei den Einführungsveranstaltungen können die Veranstalter der Praktika feststellen, ob die Teilnehmer auf Fixplätzen tatsächlich teilnehmen wollen. Wenn nicht, können sie weiteren Kandidaten auf der Warteliste Fixplätze zuteilen.
  4. Restplatzvergabe: Je nach Verfügbarkeit von Plätzen kann die Anmeldung für Restplätze vom Veranstalter wieder geöffnet werden.

Priorisierung:

Für Sie als Studierende ist insbesondere wichtig, dass Sie die Anmeldung zu mehreren Praktika in der Reihenfolge entsprechend ihrer Priorität vornehmen, die Sie einem Praktikum zumessen. Bei der ABmeldung von einem Praktikum rücken die danach angemeldeten Praktika jeweils in der Priorität nach oben.

Position auf der Warteliste:

Die Position auf der Warteliste spielt für das Reihungsverfahren keine Rolle! Die Warteliste bzw. Position auf der Warteliste ist nicht sichtbar.

Studienstatus:

Für die Reihung zählt der Status zum Zeitpunkt der Platzvergabe, d.h. falls ein Student bei der Anmeldung noch im Bachelor studiert, aber zum Zeitpunkt der Platzvergabe im Master-Studium ist, zählt für das Reihnungsverfahren der Status als Masterstudent.

Prüfungsanmeldung:

Die Prüfungsanmeldung für das Praktikum muss separat vorgenommen werden. Die Anmeldung zum Praktikum ersetzt nicht die Prüfungsanmeldung!

Studienfortschrittskontrolle

Laut §10 ASPO sind alle Studierenden dazu verpflichtet, ihre Prüfungen so abzulegen, dass die dort festgelegten Fristen für den Studienfortschritt eingehalten werden. Demzufolge sind in Masterstudiengängen bis zum Ende des

  • 3. Fachsemesters mind. 30 Credits
  • 4. Fachsemesters mind. 60 Credits
  • 5. Fachsemesters mind. 90 Credits
  • 6. Fachsemesters mind. 120 Credits

zu erbringen. Dabei ist zu beachten, dass Zusatzleistungen nicht mit zum Studienfortschritt zählen!
Unterschreiten Studierende die o.g. Creditsummen, gelten die noch nicht erbrachten Modulprüfungen als abgelegt und endgültig nicht bestanden, sofern nicht triftige Gründe für die Verzögerung, die nicht vom Studierenden/von der Studierenden selbst zu verantworten sind, vorliegen und geltend gemacht werden.

Kann ein Studierender die Studienfortschrittskontrolle nicht erfüllen, kann er einen Antrag auf Fristverlängerung an den Masterprüfungsausschuss stellen. Der Antrag kann formlos sein und muss triftige Gründe aufführen, die der Student nicht selbst zu vertreten hat. Um diese Gründe glaubhaft zu machen, ist es hilfreich, dem Antrag entsprechende Unterlagen beizufügen (z.B. Atteste, Hinweise auf bereits eingereichte und genehmigte Rücktritte, etc.).

 

Zur Beachtung:

  • Es ist immer ein Antrag zu stellen. Eine Fristverlängerung erfolgt nicht automatisch aufgrund bereits eingereichter und genehmigter Rücktritte.
  • Für Prüfungen der Wahlmodule ist i.d.R. ein Rücktritt von Prüfungen aufgrund von Krankheit nicht unbedingt nötig, da diese im Rahmen der Studienfortschrittskontrolle beliebig oft wiederholt werden können. Bei häufiger Krankheit wird dennoch geraten, sich für den jeweiligen Prüfungstag ein ärztliches Attest ausstellen zu lassen, um dieses bei Bedarf einer Fristverlängerung dem Prüfungsausschuss vorlegen zu können. Bei Kombination von nicht bestandenen und nicht angetretenen Prüfungen kann es nämlich leicht zu einem Studienrückstand kommen. Achtung: Ein Rücktritt in nur einer Prüfung reicht i.d.R. nicht für eine Fristverlängerung um ein Semester aus.
  • Es wird immer nur eine Fristverlängerung um ein Semester gewährt.

 

Überbelegung von Kategorien

Was ist, wenn mehr Credits als notwendig erbracht werden?

Wenn mehr Credits als benötigt erbracht werden, zählen nur die Credits mit den besten Noten zur Gesamtnote. Überzählige Module werden auf dem Transcript als Zusatzfächer aufgeführt.

Unterschleif/Täuschung bei Prüfungen

Führt ein/eine Studierende(r) Unterlagen in einer Prüfung mit sich, die nicht ausdrücklich als Hilfsmittel zugelassen sind und wird dies vom Aufsichtspersonal festgestellt, so darf die Prüfung zunächst regulär beendet werden. Danach wird zusammenmit dem zuständigen Prüfungsausschuss entschieden, ob dieser Fall als Täuschung bzw. Täuschungsversuch zu werten und die Prüfung mit der Note "U ungültig/Täuschung - nicht bestanden" bewertet wird. Gemäß §24 APSO darf der/die Studierende diese Prüfung dann nur noch einmal wiederholen.

Urlaubssemester

Beurlaubungen müssen immer im Immatrikulationsamt beantragt werden.
Bitte informieren Sie sich dort über Fristen und Verfahren (Immatrikulationsamt). 

Für eine Beurlaubung wegen eines Praktikums wird von der Fakultät eine Stellungnahme benötigt. Diese ist im Studiendekanat gegen Vorlage (und Überprüfung) des Praktikantenvertrags erhältlich.

In einem Urlaubssemester können keine Prüfungen neu angemeldet werden, Wiederholungsprüfungen können abgelegt werden. 
Bei Beurlaubung wegen Mutterschutz oder Elternzeit gelten besondere Regelungen. 
Bitte melden Sie sich bei einer Beurlaubung auf jeden Fall auch immer im Studiendekanat, weil die Informationen vom Immatrikulationsamt nicht automatisch weitergeleitet werden! 

Wahlmodule der außerfachliche Ergänzung

Laut Fachprüfungs- und Studienordnung müssen Module im Umfang von 9 Credits an außerfachlicher Ergänzung erbracht werden, davon müssen min. 3 Credits allgemeinbildender Art sein. Es handelt sich hierbei um eine Studienleistung, falls Modulnoten vergeben werden, tragen diese nicht zur Abschlussnote bei.

Welche Module können als außerfachliche Ergänzung gewählt werden?

Es können Wahlmodule frei aus dem gesamten Studienangebot der TUM, die nicht im Studiengang enthalten sind und nicht von der Fakultät EI angeboten werden, sowie Module anderer Hochschulen, die ebenfalls nicht von einer elektrotechnischen Fakultät angeboten werden, gewählt werden. Hierbei soll es sich also um Module handeln, die mit der gewählten Ingenieursspezialisierung nicht direkt in Verbindung stehen, beispielsweise Fremdsprachen (Deutsch als Fremdsprache zählt nicht!) oder betriebswirtschaftliche Module; bisher für die außerfachliche Ergänzung anerkannte Module.

Was bedeutet es, dass min. 3 Credits allgemeinbildender Art sein müssen?

Zu allgemeinbildenden Wahlmodulen zählen z.B. Module des Sprachenzentrums, Softskills (z.B. der Carl-von-Linde Akademie), aber auch nicht-technische Module anderer Fakultäten. Anders ausgedrückt sind 9 Credits, die alle aus einem sehr speziellen Bereich, z.B. Quantenphysik, Raumfahrt, nicht erlaubt. Die Wahl der Module der außerfachlichen Ergänzung  geschieht in Verantwortung der Studierenden und ist ein Chance, sich auch mit „Nicht-EI-Themen“ zu befassen. .