Tag der offenen Tür 2018

Sie wollten schon immer einmal Robotern beim Fußball zuschauen, die Strahlung Ihres Handys messen lassen oder die Hochvolthalle von innen sehen? Dazu haben Sie am Tag der offenen Tür, am 13. Oktober 2018 an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität München Gelegenheit. Populärwissenschaftliche Vorträge, Führungen und Experimente laden zum Zuschauen, Anfassen, Mitmachen und Staunen ein.

Vorstellung von Forschung und Lehre (Foto: Spreng/TUM)
Das Projekt Advisor (Foto: Heddergott/TUM)
Roboter im Einsatz (Foto: Heddergott/TUM)
Besuch im Dachlabor von Prof. Chen (Foto: Heddergott/TUM)
Das studentische Fahrzeug ecarus (Foto: ecarus/TUM)
Das studentische Projekt ecarus kann nach Herzenslust ausprobiert werden (Foto: Spreng/TUM)
Dein eigenes Herz kannst Du auch am Tag der offenen Tür löten (Foto: Spreng/TUM)
Wenn Roboter Fußball speilen, sieht das am Tag der offenen Tür so aus (Foto: ICS/TUM)

Programm im Gebäude N1, Theresienstraße 90

Im Foyer des Gebäudes N1 (Theresienstraße 90) finden Sie verschiedene Informationsstände und Experimente zu den unterschiedlichsten Aspekten der Elektrotechnik und Informationstechnik. Hier können Sie alle Fragen rund um die Elektrotechnik und Informationstechnik stellen oder sich von den Guides zu interessanten Forschungslaboren führen lassen.

Infotische

  • Zentraler Infotisch der Fakultät: Überblick über Studium und Lehre in der Elektrotechnik und Informationstechnik; Treffpunkt für Fragen rund um die EI und das Tagesprogramm; Anmeldung und Treffpunkt zu Führungen.
  • Fachschaft Elektrotechnik und Informationstechnik: Informationen zum Studium aus studentischer Sicht und Überblick über die Arbeit der Studierendenvertreter.
  • Fachstudienberatung zu den Studiengängen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik: Bachelor Elektrotechnik und Infromationstechnik, Master Elektrotechnik und Informationstechnik, internationale Master.
  • Pin yourself: Mit ein paar Pins wollen wir mehr über unsere Besucher erfahren. Das Team der Frauenbeauftragten steht für Fragen und Diskussionen bereit.
  • Videoportraits: Ingenieurinnen gibt es nicht? Doch natürlich, jede Menge sogar. In einer Videoserie stellen sich einige Elektroingenieurinnen vor.
  • engineera: Das Tutorium für angehende Elektroingenieurinnen präsentiert aktuelle Ergebnisse und Themen.

Experimente zum Mitmachen

  • Wie funktionert eigentlich IT-Sicherheit: Zwei Versuche (Knacken eines Tresors und Manipulation eines Roboterarms) zeigen, wie IT-Sicherheit und einfache Angriffe funktionieren.
  • Löte Dein leuchtendes Herz: Du wolltest immer schon einmal löten? Hier hast Du Gelegenheit dazu. Dein 1. Lötprojekt kannst Du im Anschluss mit nach Hause nehmen. (für Kinder und Jugendliche ab 10, jüngere Kinder gerne mit Unterstützung der Eltern, Einstieg laufend möglich)
  • Wir basteln einen Elektromotor: In einem Workshop entsteht aus einfachen Bauteilen ein funktionsfähiger Elektromotor, den Du im Anschluss an den Workshop mitnehmen darfst. (Beginn der Workshops: 11:15 Uhr, 13:00 Uhr, 14:45 Uhr, 16:30 Uhr für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren; bitte 1,5 Stunden Zeit einplanen)
  • Baue Dein eigenes Spiel für Zuhause: Der heiße Draht: In einem kleinen Workshop kannst Du Dein eigenes Geschicklichkeitsspiel basteln und Familie und Freunde zum Duell auffordern. (für Kinder ab 6, jüngere Kinder gerne mit Unterstützung der Eltern, Einstieg laufend möglich)
  • Elektronik-Experimentiertisch: Was ist der Unterschied zwischen einer Glühbirne und einer LED? Was ist ein NAND-Gatter? Wie erzeuge ich einen Ton mit einem Lautsprecher? Komm vorbei und finde es heraus. (für Kinder und Jugendliche ab 12, jüngere Kinder gerne mit Unterstützung der Eltern, Einstieg laufend möglich)
  • eCARus - Studierende bringen ihr Wissen auf die Straße: Das studentische Fahrzeug eCARus kann am Tag der offenen Tür auf Herz und Nieren getestet werden.
  • Visual Navigation: How do mars rovers find their way: Spannende Demonstration zur visuellen Navigation ganz ohne GPS, die Veranstaltung findet auf Englisch statt.
  • adveisor: Studierende lassen ihre Sumobots los und stellen sich zu den Sumowars - Kampf der Maschine
  • Solarwerkstatt: Man nehme eine dünne Schicht Indium-Zinn-Oxid, 2 Glasscheiben, einen Bleistift und Hibiskustee, fertig (findet im Rückgebäude N8 statt)
  • Radiowerkstatt: Schon mal auf Sendung gegangen? In unserer Radiowerkstatt senden wir unser eigenes Programm (findet im Rückgebäude N8 statt)
  • Nanomagnetwerkstatt: Zu klein? Gibt's nicht! In unserer Nanomagnetwerkstatt machen wir Magnete sichtbar, die man eigentlich nicht sehen kann - auch nicht im Mikroskop. (findet im Rückgebäude N8 statt)

Populärwissenschaftliche Vorträge aus der Elektrotechnik und Informationstechnik

Die Vortragsreihe findet im Hörsaal 1100 statt. Die Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

11:00-11:30
Geht’s noch kleiner … oder wie wir Magneten neue Kunststücke beibringen
Prof. Dr.-Ing. Markus Becherer, Lehrstuhl für Nanoelektronik
12:00-12:30
Blut ist ein ganz besonderer Saft
Prof. Dr. rer. nat. Oliver Hayden, Heinz-Nixdorf-Lehrstuhl für Biomedizinische Elektronik
13:00-13:30
So einfach kann ein Ingenieur die beste Kryptographie brechen
Prof. Dr.-Ing. Georg Sigl, Lehrstuhl für Sicherheit in der Informationstechnik
14:00-14:30
Kommunikationsnetze: zukünftiges Internet - 5G - Industriekommunikation
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kellerer, Lehrstuhl für Kommunikationsnetze
15:00-15:30
Digitalisierung von Gebäuden: 3D Kartierung, Navigation und semantische Beschreibung
Prof. Dr.-Ing. Eckehard Steinbach, Lehrstuhl für Medienttechnik
16:00-16:30
Wie rechnen Nervenzellen?
Prof. Dr. rer. nat. Jakob Macke, Professur für Computational Neuroengineering
17:00-17:30
Basic Information Theory
Prof. Dr. sc. techn. Gerhard Kramer, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik

Studieninformation

  • 12:30: Studieninfovortrag Elektrotechnik und Informationstechnik (Studienreferent Dr.-Ing. Thomas Maul) im Hörsal 0220
  • 15:30: Studieninfovortrag Elektrotechnik und Informationstechnik (Studienreferent Dr.-Ing. Thomas Maul) im Hörsal 0220
  • ganztägig: Individuelle Beratung im Foyer Gebäude N1

Führungen durch verschiedene Lehrstühle, Professuren und Projekte

  • Führung durch die Hochvolthalle: Der Lehrstuhl für Hochspannungs- und Anlagentechnik öffnet seine Türen für Besucher. (Gebäude N2)
  • Abtauchen in virtuelle Welten: Absolute Stille erleben, sich in einen Konzertsaal versetzen lassen oder in den englischen Garten entfliehen können Sie in virtuellen Welten im reflexionsarmen Raum. (Gebäude N9)
  • Ausstellung des Fachschaftsbetriebs: Die studentische Vertretung der Elektrotechnik und Informationstechnik stellt sich vor und lädt ein, sich den Fachschaftsbetrieb anzuschauen. (Gebäude N4, Untergeschoss)
  • Detektivarbeit für bessere Luft: Prof. Jia Chen möchte messen, wie gut Münchens Luft wirklich ist. (Gebäude N5, Dachlabor)
  • Was strahlt mein Handy ab? : Lassen Sie es in der Messkammer des Lehrstuhls für Hochfrequenztechnik einfach testen. (Maschinenhalle Gebäude N3)
  • Laser: das leuchtende Werkzeug der Zukunft: Wie messen wir Eis auf Rotorblättern von Windkraftanlagen? Wie messen wir mit Licht und Gitarre? Erfahren Sie mehr über optische Messtechnik. (Gebäude N5)
  • Kommunikationsnetze: Zukünftiges Internet - 5G - Industriekommunikation: Einblicke in das Labor des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze: 5G Spiel, Robotersteuerung über virtualisierte Netze, zukünftiges Internet. (Gebäude 9, 1. OG, Raum 1963)

Programm in der Karlstraße 45 ab 14 Uhr

  • RoboCup@Home: Die Studierenden des Kurses RoboCup@Home arbeiten am Programmieren des Serviceroboters Tiago. Dieser soll im Haushalt helfen können. Führungen um 14:30, 15:30, 16:30 und 17:30
  • Roboterfußball: Studierende des Projektpraktikums Humanoid RoboCup präsentieren ihre Arbeiten und lassen die Roboter Fußball spielen. Präsentation um 14:00, 15:00, 16:00 und 17:00
  • Batterieforschung aktuell: Simulation zum thermischen/elektrischen Verhalten von Batteriezellen und Batteriesystemen, Laden und Entladen von Batterien mittels Laser sichtbar machen; Aufbau und Funktionsweise eines Batteriemanagements
  • Experiment: Bau einer Lebensmittelbatterie: Mit Lebensmitteln spielt man nicht? Heute schon, wir bauen gemeinsam eine Lebensmittelbatterie und experimentieren damit.
  • Experiment: Aufnahme von Belastungsprofilen mittels eines Akkuschraubers

 

 

Unterstützer am Tag der offenen Tür