Liebe Studierende,

wir bemühen uns, das Lehrangebot des Lehrstuhls für Entwurfsautomatisierung für das Sommersemester 2020 trotz der aktuellen Einschränkungen weitgehend aufrecht zu erhalten. Nach momentaner Planung gehen wir davon aus, mit einer Ausnahme alle Lehrveranstaltungen anbieten zu können, ob nun Präsenz an der TUM möglich sein wird oder nicht. Sofern Präsenz nicht möglich ist, werden die Lehrveranstaltungen natürlich anders durchgeführt werden als üblicherweise, inhaltlich bedeutet dies jedoch keine Einschränkungen.

Die oben erwähnte Ausnahme ist das „VLSI Design Lab“ – dieses Praktikum können wir nur anbieten, sofern Präsenz an der TUM möglich ist. Sollte Präsenz zu Vorlesungsbeginn am 20.04.2020 nicht möglich sein, im Verlaufe der Vorlesungszeit aber wieder möglich werden, werden wir uns dann darum bemühen, dieses Praktikum noch anbieten zu können. Aber wir können dies aktuell nicht garantieren.

Bitte informieren Sie sich auch regelmäßig unter https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/coronavirus/studium/ sowie ggf. die Website der Fakultät www.ei.tum.de über aktuelle Informationen zur Lehre.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Team des Lehrstuhls für Entwurfsautomatisierung der TUM.


Praktikum System- und Schaltungstechnik (Versuche 1 und 6)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer0000000392
ArtPraktikum
Umfang0.1 SWS
SemesterWintersemester 2019/20
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Siehe TUMonline
Anmerkung: Anmerkung: Die Organisation des Praktikums liegt beim Lehrstuhl für Netzwerktheorie und Signalverarbeitung. Die Anmeldung findet gewöhnlich in der ersten Semesterwoche mit Vorlesungsbetrieb statt.

Lernziele

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen ist der Studierende in der Lage, die in den aufgeführten Lehrveranstaltungen vermittelten Methoden und Konzepte praktisch anzuwenden: messtechnische Untersuchungen und Simulation einfacher Schaltungen, selbständiges Experimentieren und Analyse der Funktion von Grundschaltungen.

Beschreibung

Versuch 1: Logiksimulation Versuch 6: Analogsimulation (Entwurf einer Verstärkerschaltung) Das Praktikum untergliedert sich in Versuche 1 - 10 , die am verschiedenen Lehrstühlen stattfinden: * 1) Logiksimulation * 2) Signalerfassung und -analyse * 3) Nichtlineare dynamische Schaltungen * 4) Zustandsrealisierung linearer Systeme * 5) Quantum-Dot Cellular Automata Devices * 6) Analogsimulation * 7) Grundschaltungen der VLSI Technik * 8) Integrierte Schaltungstechnik * 9) Realisierung und Analyse analoger und digitaler Filter * 10) Simulation of Nanomagnetic Devices

Inhaltliche Voraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse analoger und digitaler Schaltungen. Zustandsgleichungen zeitkontinuierlich und zeitdiskret, nanoelektronische Bauelemente. Folgende Module sollten vor der Teilnahme bereits erfolgreich absolviert sein: * Schaltungstechnik 1 und 2 * Signale * Mathematische Grundlagen der Signalverarbeitung * Digitaltechnik * Nanoelectronics Es wird empfohlen, ergänzend an folgenden Modulen teilzunehmen: -

Lehr- und Lernmethoden

**Lernmethode**: Als Voraussetzung zur Zulassung zum jeweiligen Praktikumsversuch ist der Student angehalten, die Vorbereitungsaufgaben selbständig durchzuarbeiten. **Lehrmethode**: Das Praktikum findet in kleinen Gruppen statt und wird durch Tutoren betreut.

Studien-, Prüfungsleistung

Das Gesamtergebnis ergibt sich aus den einzelnen Prüfungsergebnissen und wird zum Semesterende vom Lehrstuhl für Netzwerktheorie und Signalverarbeitung bekanntgegeben.

Empfohlene Literatur

Folgende Literatur wird empfohlen: * Praktikumsskript

Links