DriveBattery2015

Das Thema Elektromobilität ist für die Bundesrepublik Deutschland ein Anliegen mit hoher strategischer Bedeutung. Von Elektrofahrzeugen wird erwartet, dass sie einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen technische Hürden genommen werden. Hierbei rückt das Batteriesystem in den Fokus zukünftiger Forschungs-und Entwicklungsarbeiten. Verbesserungen sind insbesondere auf den Gebieten der Reichweite, Leistungsdichte, Zuverlässigkeit und Lebensdauer bei gleichzeitig massiven Kosteneinsparungen nötig.

Zentraler Forschungsgegenstand von DriveBattery2015 (http://www.drivebatt2015.de/) ist das E/E-System der Batterie. Es soll ein wichtiger Beitrag zu Grundlagen der Batteriesicherheit, -modellierung und -simulation geleistet werden. Zusätzlich sollen intelligente Steuerungs- und Verschaltungskonzepte zu modularen Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge erforscht werden.

Das Projekt gliedert sich hierbei in neun Teilaufgaben (TAs):

  • TA0 Verbundkoordination
  • TA1 Anforderungsdefinition & Spezifikation
  • TA2 Modellentwicklung & Simulation
  • TA3 Modulverschaltung
  • TA4 Sensorik -eigensichere Stromsensorik
  • TA5 Trennschalten & Sichern
  • TA6 Batteriemanagement: Betriebsstrategien & Algorithmen
  • TA7 Systemintegration
  • TA8 Erprobung und Validierung

Ziel ist es, die theoretischen Untersuchungen an einem Systemdemonstrator zu validieren. Projektmitglieder sind führende Unternehmen entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette. Dies ermöglicht einerseits grundlegende Innovationen, andererseits das Umsetzen der Ergebnisse zu standardisierten Produkten. Daher dient das Projekt in zentraler Weise dem Vorhaben der Bundesregierung, Deutschland als Leitmarkt und deutsche Unternehmen als Leitanbieter für Elektromobilität zu etablieren.

Danksagung

Das Forschungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des "Verbundvorhaben DriveBattery2015 –Modulare Batteriesysteme basierend auf Parallel-und/oder Serienschaltung von HV-Batterien" (Förderkennzeichen 03ET6060F) gefördert und vom Projektträger Jülich (PtJ) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Projektkoordination: Infineon Technologies AG

Projektlaufzeit:

  • 1. Phase: 01.08.2013 -31.01.2015
  • 2. Phase: 01.09.2015 -28.02.2017
Projekt Mitglieder
Hofmann, Markus; M.Sc. m.hofmann@tum.de Raum 1018 Portrait