BASE.V

Evaluierung des Einsatzes von Blockchain-Mechanismen zur Agentenbasierten Vernetzung von Speichern und Elektromobilität im flexiblen Verteilnetz

Im Projekt BASE.V wird das Potenzial eines Blockchain-basierten Marktes im Verteilnetz untersucht. Durch die Integration von Energiespeichern wird neben dem Peer-to-Peer Energiehandel auch ein anreizbasiertes Engpassmanagement durch den Verteilnetzbetreiber ermöglicht. Dazu werden Prosumer eines Niederspannungsnetzes im Rahmen eines Demo-Projektes durch ein Blockchain-Gateway untereinander vernetzt. Um das maximal erzielbare Potenzial auszuloten, werden einzelne Haushalte mit Heimspeichern und Ladepunkten für Elektrofahrzeuge ausgestattet. Im Projekt werden die Auswirkungen des vorgestellten Marktkonzeptes auf Verteilnetzbetreiber und Stromhändler untersucht und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Agentenbasierte Simulationen dienen der Abbildung des lokalen Marktverhaltens im Verteilnetz. Batteriespeicher werden detailliert mit Effizienzkennlinien und Alterungsfunktionen modelliert, um die Kosten jedes Speichersystems situativ ermitteln zu können und so die Bereitstellung von Flexibilität dezentral, kosten- und effizienzoptimal umzusetzen.

Danksagung:

Dieses Forschungsprojekt wird mit Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert im Rahmen des Programms BayVFP Förderlinie Digitalisierung (Förderkennzeichen: DIK-1908-0008), unterstützt durch die Bayern Innovativ – Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH und vom Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH betreut.

 

Projekt Mitglieder
Englberger, Stefan; M.Sc. +49 (89) 289 - 26969 stefan.englberger@tum.de Raum 3005 Portrait