Energiesysteme in Lateinamerika

 

Herausforderungen und Chancen 

Lateinamerika und die Karibik (LAC) ist eine Region, die für ihren Reichtum an natürlichen Ressourcen bekannt ist. Die klimatischen Bedingungen in Lateinamerika und der Karibik eignen sich hervorragend für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien: Das Potenzial für Wasserkraft, Solarenergie und Windkraft an Land liegt über dem weltweiten Durchschnitt.

Allerdings hinkt die Installation neuer erneuerbarer Kapazitäten hinterher. Die Identifizierung der Barrieren und Chancen in der wirtschaftlichen, regulatorischen, technischen und sozialen Dimension ist der Schlüssel zum Verständnis des aktuellen Energiesystems und zur Ableitung von Wegen zu einem nachhaltigen, robusten, widerstandsfähigen und koordinierten regionalen Energiesystem, das die Entwicklung der Region beschleunigen kann. 

 

 

Forschungsschwerpunkt 

1. LAC-Energie-Datenbank 

Wir arbeiten derzeit an einer detaillierten, offenen und transparenten Datenbank des Energiesektors der LAC-Länder mit allen notwendigen Informationen zur Charakterisierung ihres Energiesystems unter Berücksichtigung der technischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekte. Diese Datenbank wird unter anderem die Informationen der aktuellen Erzeugungsmatrix, Zeitreihen für erneuerbare Energieressourcen, Energiebedarf für Strom, Heizung und Kühlung, Brennstoffkosten, aktuelle Interaktionen mit Nachbarländern sowie Schutzgebieten, Elektrifizierungsbedarf, Klimaschutzziele und Umweltauswirkungen enthalten. 

2. Energiemodelle auf Länderebene der LAC-Länder 

Auch wenn es viele gemeinsame Faktoren gibt, sind die Energiesysteme der Länder in der LAC-Region recht heterogen. Zum Beispiel sind die reichlich vorhandenen erneuerbaren Energieressourcen nicht gleichmäßig über die gesamte Region verteilt. Außerdem unterscheiden sich die Energiebedürfnisse ebenfalls erheblich. Daher werden am Lehrstuhl auch detaillierte nationale Energiemodelle, basierend auf der LAC-Energiedatenbank, entwickelt. Bislang wurden nationale Modelle für Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mexiko und Peru erarbeitet. Dabei ist die Integration von national festgelegten Klimaschutzstrategien (NDCs), die mit einem Pfad zu niedrigen Treibhausgasemissionen und klimaresilienter Entwicklung konsistent sind, ein Schlüsselelement der vorgeschlagenen Ländermodelle. Auf diese Weise können wir die Stärken, Schwächen, Herausforderungen und Chancen der Energiesysteme jedes Landes durch die transparente und reproduzierbare Analyse des aktuellen Zustands und der Projektionen des Energiesektors identifizieren.

3. Integriertes LAC-Energiesystem 

Unser oberstes Ziel ist es, ein integriertes Modell des lateinamerikanischen Energiesystems zu entwickeln. Durch die Einbeziehung der nationalen Modelle und das Hinzufügen von expliziten Verbindungen zwischen benachbarten Ländern werden wir in der Lage sein, mehrere langfristige Planungsszenarien der Verbindung und Integration zwischen den LAC-Ländern zu untersuchen.  Solche Kooperationsmöglichkeiten ermöglichen den effizienten Betrieb der Energiesysteme und gewährleisten die regionale Least-Cost-Dispatch-Energie, da die Energiematrix durch die nachhaltige Nutzung von erneuerbaren und nicht-erneuerbaren Energiequellen in der gesamten Region diversifiziert wird. Folglich streben wir ein robustes regionales Energiesystem an, das den drei Säulen der Nachhaltigkeit (Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft) entspricht und die gemeinsame Entwicklung der Region fördert.