Flexible Last

Mit einem zunehmenden Anteil an erneuerbaren und fluktuierenden Stromerzeugern wird die Komplexität des Stromsystems höher, da diese nicht beliebig gesteuert werden können. Sie unterliegen meteorologischen Einflüssen, woraus Schwankungen in deren Einspeiseleistung resultieren. Eine Möglichkeit auf diese Schwankungen zu reagieren, ist eine Flexibilisierung der Stromnachfrage. Dieses Forschungsgebiet wird in den Bereichen Gebäude, Mobilität und Industrie untersucht.

Gebäude

Gebäude, vor allem im Nichtwohnbereich, bieten Potenziale zur Lastverschiebung im Bereich der heizungs- und klimatechnischen Anlagen. Durch die thermische Trägheit des Gebäudes kann eine strombetriebene Wärmequelle (z.B. Wärmepumpe) ihre Betriebszeiten in bestimmten Grenzen verschieben, ohne dabei die Behaglichkeitskriterien im Raum zu verletzen. Mithilfe von dynamischen Simulationen werden die Potenziale zur Lastverschiebung in Gebäude untersucht und Regelstrategien entwickelt, die diese in Zukunft in realen Gebäuden umsetzen können.

Mobilität

Aktuelle Untersuchungen beschäftigen sich mit der Fragestellung, wie mittels eines intelligenten hierarchischen bzw. kooperierenden Energie-managementsystems eine optimale Einbindung von Elektrofahrzeugen in die dezentrale regenerative Gebäudeenergieversorgung ermöglicht und so eine erhöhte Ausnutzung der lokalen Energieträger gewährleistet werden kann.

Andere Forschungsthemen sollen zeigen, wie ein Lastmanagement im Bahnstromnetz umgesetzt werden kann, ohne dabei den Ablauf im Bahnbetrieb oder den Energiebedarf zu beeinflussen. Zudem sollen im Allgemeinen Lastverläufe in Bahnstromnetzen besser verstanden und vorhergesagt werden können.

Industrie

In diesem Bereich werden verschiedene Möglichkeiten analysiert durch den intelligenten Einsatz von Speichern und dezentralen Erzeugern die Möglichkeiten zur Lastflexibilisierung zu erhöhen. Untersuchungen an der Querschnittstechnologie Druckluft sollen Potenziale aufzeigen, durch lokale Speicher Lastverschiebung zu realisieren.

Um einen finanziellen Anreiz für die Unternehmen zu schaffen, solche Maßnahmen durchzuführen, werden außerdem neue Marktstrukturen zur Vergütung von Flexibilisierungsmaßnahmen entworfen und ein Modell zur Simulation und Validierung dieser Marktstrukturen entwickelt.