Applications of Matrix Techniques in Information and Signal Theory (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer0000004149
ArtSeminar
Umfang2 SWS
SemesterSommersemester 2019
UnterrichtsspracheEnglisch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls versteht der Studierende wichtige Zusammenhänge zwischen der Matrixtheorie (insb. Zufallsmatrizen) und Fragestellungen in der Informationstheorie und Signaltheorie.

Beschreibung

Die Stochastik mit matrixwertigen Zufallsvariablen (Zufallmatrizen) findet mannigfache Anwendung in der (Quanten-) Informationstheorie sowie der Signaltheorie. Insbesondere die noch junge Theorie der nichtkommutativen Konzentrationsungleichungen (hier sind die Matrixversionen der Chernoff- und Bernstein‘schen tail bounds prominente Resultate) sind bereits ein unverzichtbarer Bestandteil des technischen Standardapparates der Quanten-Shannon Informationstheorie und Sampling Theorie. In diesem Seminar sollen exemplarisch technische Resultate sowie aktuelle Anwendungen der Theorie der Zufallsmatrizen besprochen und gemeinsam erarbeitet werden. Dabei wird vor allem auf eine tiefere Diskussion der verwendeten Beweismethoden Wert gelegt.

Inhaltliche Voraussetzungen

Grundkenntnissen in Analysis und Linearer Algebra sowie elementarer Stochastik. Grundkenntnisse in Informationstheorie oder Signaltheorie.

Lehr- und Lernmethoden

Seminar: abwechselnde Vorträge der Dozenten und Teilnehmer anhand von wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema

Studien-, Prüfungsleistung

Die Prüfungsleistungen umfassen einen erfolgreich gehaltenen Vortrag sowie eine schriftliche Zusammenfassung des Vortragsthemas.

Links