Auszeichnungen

In November 2019 the spin-off company Blickfeld GmbH won the price "The Spark –
Der deutsche Digitalpreis 2019"
, awarded from Handelsblatt and McKinsey.

In October 2019 Björn Stoffers, co-founder of the spin-off company Orbital Oracle Technologies GmbH,
won the “Best Pitch award of the 3rd StartUp Night!” for aerospace held by the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi).

Die Firmenausgründung Blickfeld GmbH hat im Juli 2019 den mit 100.000 Euro dotierten deutschen Gründungspreis „Start me up!“ gewonnen, der vom Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ und den Unternehmen Daimler, HanseMerkur und ProSiebenSat1 Media ausgerichtet wird.

Das Team ORORA.TECH: Thomas Grübler, Florian Mauracher, Björn Stoffers und Rupert Amann
gewann im September 2018 mit ihrem Startup-Projekt zur Satelliten-Wetterforschung
den mit 10.000 € dotierten ersten Platz der „European Student Challenge“ 2018,
Details siehe http://thesophomore.de/preisverleihung-der-european-student-challenge-und-mentorentag-2018, http://thesophomore.de/ororatech-interview.

Das Team ORORA.TECH erhielt im November 2018 auf der Konferenz NEWSPACE EUROPE 2018
den ersten Preis der „Virtual Investment Challenge“ für das aussichtsreichste Startup.

Christian Schwaller, M.Sc., erhielt am 22. Januar 2018 für seine Masterarbeit "Temperatur-
und Langzeitstabilisierung eines statischen single-mirror Fourier-Transformations-Infrarotspektrometers"
den Pelkhovenpreis (von der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Aenania zu München und
vom Professor Linhard Studentenheim- und Unterstützungsverein e.V.) für herausragende akademische Arbeiten.

Die Blickfeld GmbH gewann auf der ersten Hypermotion-Konferenz im November 2017 in Frankfurt
den ersten Preis unter den neuen Technologie-Startups.

Das Team um Markus J. Schmid und Mathias S. Müller gewann im Juni 2017
mit dem Paper „A fiber-optic sensor for measuring quasi-static and unsteady pressure on wind energy converters“
den 1. Platz im Paper-Award des 4SMARTS-Symposiums für Smarte Strukturen und Systeme in Braunschweig.

Herr Daniel Schiessl, M.Sc., erhielt am 23.06.2017 im Rahmen der Ernst-Blickle-Preisverleihung
den Studienpreis der SEW-EURODRIVE-Stiftung (http://sew-eurodrive-stiftung.de/studienpreis.html)
für seine Masterarbeit „Entwicklung und Inbetriebnahme eines Piezotisches sowie eines hochsensitiven
optischen Vibrationssensors zur Schwingungsanalyse“. Dies spiegelt die Ergebnisse der erfolgreichen Kollaboration zwischen dem international erfolgreichen Hightechunternehmen attocube systems AG
und dem Lehrstuhl für Messsystem- und Sensortechnik der Technischen Universität München wider.
In seiner Arbeit entwickelte Herr Schiessl einen hochempfindlichen Vibrationssensor auf Basis eines Fabry-Perot-Interferometers, welcher sowohl bei kryogenen Temperaturen verwendet werden kann
als auch unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Wellen und Teilchenstrahlung ist.
Zur Schwingungsanalyse des Sensors wurde zudem ein Piezotisch samt Software zur Aufnahme
und Verarbeitung der Daten entwickelt. Der von ihm entwickelte Sensor wurde am Institut für Luft-
und Raumfahrttechnik der Technischen Universität Dresden erfolgreich getestet, zudem sind zwei Exemplare
des Sensors erfolgreich an der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) im Einsatz.
„Ich möchte mich im Speziellen recht herzlich bei meinen Betreuern Moritz Graf, M.Sc., und Dr. Martin Zech
für die engagierte wissenschaftliche Betreuung und Unterstützung während
dem gesamten Verlauf der Arbeit bedanken“, so Herr – Schiessl über die gelungene Zusammenarbeit.
Neben seinem Studium forschte Herr Schiessl ebenso als Intern am CERN sowie als studentischer Gastwissenschaftler an der renommierten Stanford University in Kalifornien, an der seine Ergebnisse derart überragend waren, dass diese in gleich drei Veröffentlichungen zu finden sind - eine davon mit Herrn Schiessl
als Erstautor. Nach seinem Masterstudium übernahm Herr Schiessl sofort Verantwortung und ist seit April 2016 zuständig für die Elektronik- und Softwareentwicklung bei der attocube systems AG.

Dr.-Ing. Max R. Rößner erhielt am 24.10.2016 den VDI-Preis 2016 im Rahmen der festlichen Verleihung
bei der AUDI AG in Ingolstadt. Ein Bericht über die Arbeiten der Gewinner und den Festakt ist im Januar 2017
in der VDI Mitgliedszeitschrift „Technik in Bayern“ Nr. 01/2017 erschienen.

Die World Academy of Sciences (TWAS) verleiht jedes Jahr an ca. drei Mitglieder die Auszeichnung
"TWAS Medal Lectures". Frau Professor Hala El-Khozondar hat diese Auszeichnung im Jahr 2015 erhalten.

Die Islamische Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (ISESCO) verlieh im Jahr 2014
sechs Mitgliedern den ISESCO Prize for Science and Technology 2014.
Frau Professor Hala El-Khozondar hat diese Auszeichnung im Jahr 2014 erhalten.

Am 05.06.2014 erhielt Jakov Kholodkov, Kollegiat im TUM-Kolleg des Otto-von-Taube-Gymnasiums Gauting,
im Rahmen der TUM-Kolleg-Absolventenfeier sein Teilnahmezertifikat, auch für seine am MST angefertigte Forschungsarbeit. Bei gleicher Gelegenheit verlieh die Hochschulleitung die silberne TUM-Ehrennadel
an Max R. Rößner für sein Engagement bei der Betreuung des TUM-Kollegiaten.

Jugend forscht: Jakov Kholodkov, als Schüler beteiligt im Rexus-Projekt (Betreuer Max R. Rößner)
hat im Regionalwettbewerb München-Nord, 25.-26.02.2014,
den 3. Platz mit dem Titel „Rexus Service Module Simulator“ erzielt.

Das Spin-off-Unternehmen des MST, die fos4X GmbH, erhielt am 20.11.2013 den mit 10.000,- Euro dotierten Presidential Entrepreneurship Award der TUM. Die Pressemitteilung der TUM finden Sie hier.
Den Artikel im TUMcampus 1/2014, S. 54 finden Sie hier.

Herr Markus Schmid wurde am 28.11.2013 für seine hervorragende Masterarbeit mit dem VDE Award 2013
des VDE Südbayern in der Kategorie Wissenschaft ausgezeichnet.

Die TUM verlieh am 01.12.2013 Frau Prof. Dr. Hala El-Khozondar den Titel „TUM Ambassador“.

CDHK-Ehrensenatorenwürde für Prof. Schrüfer:
Als Anerkennung und Dank verlieh das Direktorium des Chinesisch-Deutschen-Hochschulkollegs (CDHK)
der Tongji-Universität auf Beschluss der Wissenschaftlichen Kommission vom 25. Oktober 2013
Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Elmar Schrüfer die CDHK-Ehrensenatorenwürde
für seine herausragenden Verdienste der vergangenen 15 Jahre bei der Entstehung und Entwicklung
des CDHK sowie für seine außergewöhnlichen Erfolge im Bereich der Bildungskooperation
zwischen Deutschland und China. Einen Kurzbericht zur Verleihung des Ehrensenators an Prof. E. Schrüfer
in TUMcampus 1/2014, Seite 73 finden Sie hier.

Der Vizepräsident Herr Prof. Dr. Thomas Hofmann überreichte am 18.07.2013 Frau Regine Striewski-Jäger
die silberne TUM-Ehrennadel für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

Dipl.-Ing. Benjamin R. Wiesent gewann auf der 3. Internationalen Studenten-Konferenz über Photonik (ISCP 2012) in Sinai, Romania, den Best Oral Presentation Award für seinen Vortrag „Miniaturized MID-IR Spectrometer for Online and On-site Condition Monitoring of Stationary Biogas Engines" (08.-12.05.2012).

Prof. Dr. A.W. Koch und einige Mitarbeiter des Lehrstuhls MST sind als Munich Student Chapter des SPIE  Co-Organizer der 3. Internationalen Studenten-Konferenz über Photonik (ISCP 2012),
die vom 8.-12. Mai 2012 in Sinaia, Rumänien, stattfindet.

Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Alexander W. Koch wurde am 18.11.2011
von der Tajikistan Academy of Sciences (Tadschikistan) die Ehrendoktorwürde verliehen.

Dipl.-Ing. Benjamin R. Wiesent gewann auf der ISWLA’11 in Bran, Romania den Best Poster Award für seinen Artikel "Viscosity Measurement of Synthetic Oils by Means of Laser Induced Fluorescence" (31.05.-04.06.2011).

Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"
Die fos4X-Gruppe (Lars Hoffmann, Mathias S. Müller, Thorbjörn C. Buck, Rolf Wojtech)
erhielt den Preis Ausgewählter Ort 2011.

Prof. Dr. A.W. Koch und einige Mitarbeiter des Lehrstuhls MST sind als Munich Student Chapter
des SPIE Co-Organizer des ISWLA 2011 (2nd International Student Workshop on Laser Applications,
31.05.-03.06.2011, Bran, Romania).

Dr.-Ing. Mathias S. Müller erhielt am 22.10.2010 am Tag der Elektrotechnik und Informationstechnik für seine Dissertation "Untersuchungen zu Kraft-Momenten-Sensoren auf Basis von Faser-Bragg-Gittern"
den Rohde & Schwarz-Preis für eine herausragende Promotion.

Auf dem 61. International Astronautical Congress in Prag wurde Max Rößner für seine Diplomarbeit
mit dem "1st Prize of the International Student Contest (Pierre Contensou Medal)"
der International Astronautical Federation ausgezeichnet, 01.10.2010.

R. Nika Razansky, Mathias S. Müller, Alexander Borisov, Alexander W. Koch und Vasilis Ntziachristos erhielten auf der Konferenz Photonics Europe 2010 in Brüssel den "Best Biophotonics Poster Award"
für den Beitrag "High Resolution Single-Mode-Fiber-Based Sensor for Intravascular Detection of Fluorescent
Molecular Probes", 12.-16.04.2010.

Frau Prof. Dr. Hala El-Khozondar erhielt den Islamischen Universitätspreis für Angewandte Wissenschaften
und Ingenieurwissenschaften für das Jahr 2010.

Mathias S. Müller, Thorbjörn C. Buck und Alexander W. Koch erhielten auf dem International Symposium
on Optomechatronic Technologies (ISOT) am 22.09.2009 den Best Student Paper Award für ihr Paper
"Fiber Bragg Grating-Based Acceleration Sensor".

Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Alexander W. Koch wurde am 03.04.2009 von der Technischen Universität Iasi (Rumänien) die Ehrendoktorwürde verliehen.

Pascal de Marné erhielt am 15.11.2007 den VDE/VDI-Preis für eine hervorragende Diplomarbeit.