Aufgrund der derzeitigen Lage ist das Promotions- und FGZ-EI Büro zurzeit nur nach vorheriger Absprache für Publikumsverkehr geöffnet. Bitte nehmen Sie mit uns zeitnah Kontakt via E-Mail oder Telefon auf.

Sollten Sie uns nicht erreichen, rufen wir Sie gerne zurück.

Covid-1 Pandemie - Prozesse und Vorgehen

Einreichung der Dissertation

  1. Elektronische Einreichung:
    Jederzeit können die Dissertation im DocGS hochgeladen und eingereicht werden. Die Bestätigung kann auch aus dem Homeoffice erfolgen.

    Promovierende, die vor dem 01.01.2014 auf die Promotionsliste eingetragen wurden, sollten im Vorfeld mit uns Kontakt aufnehmen. Hier muss die Eintragung auf die Promotionsliste gesondert kontrolliert werden.
     
  2. Einreichung TUM Center for Study and Teaching – Promotionen (ehemals Promotionsamt) - Frau Stinzel:

    Das TUM Center for Study and Teaching – Promotionen bearbeitet zeitnah eingereichte Dissertationen. Im Moment findet allerdings kein Parteiverkehr statt, daher ist eine persönliche Einreichung ausgeschlossen.

    Bitte schicken Sie daher Ihre vollständigen Unterlagen bis auf weiteres per Post an das TUM Center for Study and Teaching – Promotionen. Deadlines bezüglich des nächsten Fakultätsrates bleiben natürlich bestehen:

    Technische Universität München
    TUM Center for Study and Teaching
    Promotionen / Frau Stinzel
    Arcisstr. 21
    80333 München

    Gerne können Sie Ihre Unterlagen auch persönlich bei der Poststelle in der Arcisstraße 21, Raumnummer (0510) abgeben (Mo-Fr von 8:30-12:00 Uhr und 13:00-15:30 Uhr).

Immatrikulation

Promovierende, deren Promotion sich coronabedingt im SoSe 2020 und/oder WS 2020/21 verzögert hat, können einen Antrag auf Verlängerung der Immatrikulation um ein 7. Semester für das SoSe 2021 bis allerspätestens 16.03.2021 per Email beim FGZ-EI einreichen. Der Antrag wird dann an den Graduate Dean zur Entscheidung weitergeleitet. Sobald der Antrag genehmigt ist, muss der/die Promovend*in ihn dann beim TUM CST – Bewerbung und Immatrikulation (studium@tum.de) einreichen.

Promovierende, die im SoSe 2020 bzw. WiSe 2020/2021 in einem niedrigeren Fachsemester regulär immatrikuliert waren, haben die Möglichkeit, gegen Ende ihres jeweiligen 6. Immatrikulationssemesters einen Härtefallantrag für die Verlängerung der Immatrikulation um ein 7. Fachsemester zu stellen. Grundlage des Härtefallantrages ist eine maßgebliche und nachweisliche corona-bedingte Verzögerung im Promotionsfortschritt im SoSe 2020 und/oder WiSe 2020/2021 (d.h. geltend gemacht werden können ausschließlich Verzögerungsgründe, die im Zeitraum 01.03.2020 - 30.09.2020 oder 01.10.2020 - 31.03.2021 fallen).

Beispiele für triftige Gründe sind z.B.: 

  • Im SoSe 2020 bzw. WiSe 2020/2021 geplante, für den Promotionsfortschritt zwingend erforderliche Laborarbeiten, Probensammlungen, Feldforschung etc. im Ausland waren/sind nachhaltig durch corona-bedingte Reisebeschränkungen nicht möglich.
  • Promovierende/r konnte im SoSe 2020 bzw. WiSe 2020/2021 aufgrund von Reisebeschränkungen für längere Zeit (i.d.R. mind. 50%) nicht zurück nach Deutschland kommen und konnte nicht in die TUM Labore o.Ä. zurückkehren, die er/sie für die Forschung benötigt.
  • Promovierende/r war im SoSe 2020 bzw. WiSe 2020/2021 schwer an Corona erkrankt und hatte nachhaltig mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen.
  • Mehrbelastung Promovierende/r im SoSe 2020 durch Pflege an Corona erkrankter Angehörige, Homeschooling, Kinderbetreuung aufgrund von Kitaschließungen o.Ä.

Antragsprozess: 

  • Promovierende stellen gegen Ende ihres jeweiligen 6. Immatrikulationssemesters einen Antrag beim FGZ-EI, inkl. Nachweise und Unterstützungsschreiben vom Betreuer/von der Betreuerin.
  • FGZ-EI prüft Nachvollziehbarkeit der Begründung in Relation mit der allgemeinen Situation in der promotionsführenden Einrichtung, Fachspezifika etc..
  • Im Falle einer Befürwortung des Antrages: FGZ-EI leitet die Antragsunterlagen an die TUM-GS Geschäftsstelle weiter.
  • TUM-GS Geschäftsstelle prüft den Antrag unter Berücksichtigung der Gesamtsituation an der TUM/ Vergleichbarkeit mit anderen eingereichten Härtefallanträgen.
  • Im Falle einer Befürwortung des Antrages stellt die TUM GS ein Bestätigungsschreiben aus.
  • Promovierende reichen dieses Bestätigungsschreiben beim TUM CST – Bewerbung und Immatrikulation (studium@tum.de) ein und beantragen dort die Verlängerung der Immatrikulation.

Gerne steht das FGZ-EI bei weiteren Fragen telefonisch (089 289 28376) oder via E-Mail (fgz-ei@ei.tum.de) zur Verfügung.

Internationalisierungsförderung

Informationen entnommen von der Homepage der TUM Graduate School:

Gemäß den Empfehlungen des Robert Koch Institutes, den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes und den TUM Regelungen zum Umgang mit dem Coronavirus sind aktuell Reisen auf das Nötigste zu beschränken. Die TUM-GS bittet alle Promovierenden aktuell möglichst von Reisebuchungen abzusehen und abzuwarten, wie sich die weltweite Lage in den kommenden Wochen entwickelt. In der aktuellen Situation behält sich die TUM-GS vor, Förderungen vorerst abzulehnen. Promovierenden werden daher gebeten, sich frühzeitig bei Reiseplänen an ihr Graduiertenzentrum zu wenden. 

Regelungen zur Kostenerstattung 

Im Rahmen der TUM-GS Internationalisierungsförderung können bereits getätigte, belegbare Kosten i.d.R. bei folgenden Reiseabsagen erstattet werden:

  1. Beginn der Internationalisierungsmaßnahme liegt innerhalb des Zeitraumes der pauschalen weltweiten Reisewarnung bis 14.06.2020 des Auswärtigen Amtes. 
  2. Für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet: Beginn der Internationalisierungsmaßnahme liegt innerhalb des Zeitraumes der Reisewarnung bis 30.09.2020 des Auswärtigen Amtes. 
  3. Absage/Verschiebung der Konferenz, des Workshops, des Forschungsaufenthaltes etc. durch den Veranstalter. 
  4. Absage/Verschiebung der Internationalisierungsmaßnahme aufgrund von häuslicher Quarantäne, Betreuung von Familienangehörigen (z.B. Kita- & Schulschließung), verschärfter Einreise-/Ausreisebedingungen o.Ä.
  5. Verbot von Dienst-/Fortbildungsreisen durch die promotionsführende Einrichtung o.Ä.  

Für eine Kostenerstattung sind folgende Unterlagen postalisch/per Hauspost bei der TUM-GS Geschäftsstelle einzureichen: 

  • ausgefüllter, von allen Parteien unterschriebener Internationalisierungsantrag (zu generieren aus DocGS)
  • ausgefüllte International Funding Table (auch erhältlich beim Graduiertenzentrum)
  • entsprechende Zahlungsnachweise, Rechnungen und Belege
  • entsprechende Nachweise über Absage der Veranstaltung (z.B. Email des Veranstalters) bzw. formlose Begründung über den Nichtantritt der Maßnahme
  • formlose Bestätigung des Mitglieds, dass er/sie sich rechtzeitig um eine mögliche Rückerstattung bereits gezahlter Beträge gekümmert hat und entsprechende Erstattungen beim Antrag auf Kostenerstattung bei der TUM-GS wahrheitsgemäß angegeben hat, 
  • einen Nachweis (z.B. per Email, Auszug Website etc.) zu etwaigen Stornobedingungen, sowie
  • sonstige, für den Antrag relevante Unterlagen 

HINWEIS:
Es wird darauf hingewiesen, dass zwar die Kosten erstattet werden können, diese Erstattung allerdings auf die Internationalisierungsförderung angerechnet werden. Die maximale (noch) mögliche Förderhöhe ist zu beachten. Wir bitten daher betroffene Promovierende, sich vorrangig um eine (anteilige) Kostenerstattung durch Ihren Lehrstuhl/Forschungsgruppe zu bemühen. Falls Promovierende für die abgesagte Reise bereits Abschlagszahlungen/Voraberstattungen erhalten haben, müssen diese in voller Höhe an die TUM-GS zurückgezahlt werden bzw. die bereits erhaltene Summe wird mit den Stornokosten verrechnet.

ACHTUNG:

  • Im Falle von nicht zwingend erforderlichen Reisebuchungen behält sich die TUM-GS vor, eine Kostenerstattung inkl. Übernahme von Stornokosten abzulehnen. 
  • Wir möchten insbesondere darauf hinweisen, dass die TUM-GS ab 29.04.2020 keine Stornokosten bei Reisebuchungen übernehmen wird, die ab 29.04.2020 für Reisen getätigt werden, die in einen Zeitraum bis 14.06.2020 (weltweit) und bis 30.09.2020 (für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet) fallen.

Die TUM-GS bemüht sich um Lösungen für Härtefälle. Betroffenen Promovierende melden sich bitte bei Ihren Graduiertenzentren.  

Für Rückfagen kontaktieren Sie bitte Ihr Graduiertenzentrum oder die TUM-GS Geschäftsstelle unter international@gs.tum.de.  

 

Promotionsprüfungen

Informationen entnommen von der Homepage der TUM Graduate School:

Begründet durch die aktuelle Situation können Promotionsprüfungen komplett virtuell abgehalten werden. Dies bedeutet, dass der/die Vorsitzende, alle Prüfer/innen und der/die zu prüfende Promovierende virtuell an der Prüfung teilnehmen können. Bitte kontaktieren Sie Ihre promotionsführende Einrichtung für weitere Informationen zu möglichen virtuellen Prüfungen und deren Modalitäten.   

Generell sollte bei virtuellen Prüfungen folgende Punkte beachtet werden:

Grundsätzliches

  • Die Verantwortung für die Organisation und Durchführung der Promotionsprüfung trägt weiterhin die promotionsführende Einrichtung. Dies bedeutet auch, dass diese über die Möglichkeit der virtuellen Umsetzung der Prüfung entscheidet.
  • Promovierende sind zu informieren, dass die Prüfung auch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann. Wenn zu prüfende Promovierende warten wollen, bis eine reguläre Prüfung in Präsenzform möglich ist, ist dies vorrangig.
  • Wenn die Prüfung als virtuelle Prüfung durchgeführt werden soll, bestätigen alle Beteiligten, auch die Promovierenden, schriftlich, dass sie mit einer virtuellen Prüfung sowie mit der geplanten Umsetzung (hier auch Nennung des entsprechenden Videokonferenzprogramms) einverstanden sind. In dieser Bestätigung ist auf die aktuelle Situation als Begründung für die Durchführung einer virtuellen Prüfung hinzuweisen.

Technische Umsetzung

Damit sich die Prüfenden ein Bild von der Authentizität der Prüfungsleistung machen können, ist eine Übertragung von Bild und Ton notwendig. Die Prüfungen sollen laut Auskunft des TUM CST bevorzugt über Videokonferenzprogramme durchgeführt werden, die auf der Seite des LRZ: https://www.lrz.de/services/peripherie/video-web-konferenzen/webkonferenzen/ oder durch das Deutsche Forschungsnetz: https://www.conf.dfn.de/ vorgestellt werden. Auch wenn inzwischen Zoom an der TUM zur Verfügung steht, befindet sich die Nutzung des Programms noch in der Testphase: https://wiki.tum.de/display/zoom/zoom+Startseite. Wenn sich promotionsführende Einrichtungen bzw. der/die Vorsitzende einer Prüfungskommission für die Nutzung von Zoom entscheiden, sollten alle Beteiligten auf der Einverständniserklärung zur (teil)virtuellen Umsetzung der Prüfung explizit der Verwendung dieses Programms zustimmen.

Wenn es zu technischen Störungen kommt, muss die Prüfung abgebrochen werden und ein neuer Versuch gestartet werden. Idealerweise ist im Vorfeld ein „Plan B“ abzustimmen für den Fall, dass massive technische Probleme auftreten.

Präsenzprüfungen

Mündliche Prüfungen in (Teil-)Präsenz sind möglich, wenn entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre promotionsführende Einrichtung.

Prüfungen während der COVID-19-Pandemie

Hier finden Sie die offiziellen Handreichungen der TUMbei mündlichen und schriftlichen Präsenzprüfungen während der COVID-19 Pandemie:

https://www.lehren.tum.de/downloads/#c7941

 

Häufige Fragen - FAQ

An dieser Stelle werden Stück für Stück die häufigsten Fragen an das FGZ-EI zusammengestellt und beantwortet.

Publikationsbasierte Promotion

Die Promotionsordnung der TUM sieht die Möglichkeit einer publikationsbasierten ("kummulative") Promotion vor. Diese ist daher grundsätzlich auch an der Fakultät EI möglich. Voraussetzung ist, dass Betreuende und Promovierende diese Form gleichermassen anstreben. (Anlage 6 der Promotionsordnung zum Download)

Initiativbewerbung

Das verbindliche Vorgehen vor einer Anmeldung des Promotionsvorhabens an der Fakultät EI haben wir auf einer Informationsseite zusammengestellt.
Die Einsendung von Lebensläufen an das FGZ-EI  zur Initiativbewerbung ist ohne vorausgehende Klärung der wesentlichen drei Fragen Betreuung-Thema-Finanzierung nicht zielführend. Das FGZ-EI leitet keine solchen Anfragen weiter.