Grundlagen der IT-Sicherheit

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer0000004114
ArtVorlesung
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2019/20
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Dieses Modul vermittelt einen Überblick über die wesentlichen Bereiche der IT-Sicherheit. Studierende können nach der erfolgreichen Teilnahme an diesem Modul grundlegende Begriffe und Bereiche der IT-Sicherheit erklären. Sie können Angriffsmöglichkeiten auf IT Systeme und entsprechende Gegenmaßnahmen charakterisieren. Sie verstehen kryptographische Methoden, ihre Implementierungskomplexitäten und ihre Bedeutung für die IT Sicherheit. Sie sind imstande Authentifizierungsmechanismen zu erklären und zu klassifizieren. Sie sind in der Lage die Prinzipien der Kommunikations, Netzwerk und Internetsicherheit anzuwenden und können Sicherheitsmodelle und Zugriffs und Informationsflusskontrollen erklären. Weiterhin verstehen sie die Organisation von IT Sicherheitsmaßnahmen im Unternehmen (z.B. durch Risiko Analysen). Studierende können die Möglichkeiten und Grenzen von IT Sicherheitsmaßnahmen einschätzen und grundlegende Sicherheitsaspekte von IT Systemen analysieren.

Beschreibung

Um einen Überblick der IT-Sicherheit zu vermitteln werden folgende Themen behandelt: Motivation für IT-Sicherheit Grundbegriffe der IT-Sicherheit Computer Malware Kryptographische Grundlagen Authentisierung Biometrie Zugriffskontrolle Netzwerkund Internetsicherheit Physikalische Sicherheit / Physikalische Angriffe Sicherheitsevaluierung und Zertifizierung Einführung in den Datenschutz Blockchain

Inhaltliche Voraussetzungen

Grundverständnis für Mathematik

Lehr- und Lernmethoden

Die Vorlesung besteht aus Präsentationen mit PowerPoint und Tafelanschrieb. In den Übungen werden Aufgaben begleitend zur Vorlesung behandelt. Darüber hinaus werden weitere praktische Kenntnisse in Form einer Hausaufgabe vermittelt und eingeübt.

Studien-, Prüfungsleistung

Die Modulprüfung besteht aus einer benoteten Prüfungsleistung in Form einer Klausur. Hierbei werden die theoretischen Inhalte der Vorlesung und der Übung abgeprüft. Insbesondere sollen die Studierenden ohne Hilfsmittel Begriffe, Methoden und Hintergründe der ITSicherheit wiedergeben und erklären können. Weiterhin sollen sie Lösungen zu konkreten Anwendungsprobleme aus dem Bereich der IT-Sicherheit aufzeigen und diskutieren können. Das Verständniss der in der Übung vermittelten praktischen Inhalte können Studierende in Form freiwilliger Hausaufgaben nachweisen. Das Bestehen dieser Hausaufgaben fließt mit einem Notenbonus von 0,3 in die Abschlussnote ein.

Empfohlene Literatur

R. Anderson, Security Engineering, John Wiley & Sons Verlag, 2008 C. Eckert, IT Sicherheit, Oldenburg Verlag, 2009

Links

Wichtiger Hinweis:

Die Vorlesung wird um ein Praktikum im Rahmen von Hausaufgaben im Umfang von einer SWS ergänzt. Hierfür wird der sichere Umgang mit Linux, insbesondere Kali, während der Übungsstunden eingeübt; es sind weder Linux- noch Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Die Hausaufgaben sind freiwillig; das Bestehen des Praktikums fließt mit einem Notenbonus von 0,3 in die Abschlussnote ein.

Die Evaluierungsergebnisse des letzten Semesters können Sie hier einsehen.